Heimisch oder nicht?
18. November 2022
Was ist Zeit?
23. Dezember 2022

Fischbeschreibung


Hier finden Sie Interessantes und Informatives zu unseren Fischarten.

Liebe Fischfreunde,



erstmal Danke für euer Feedback.

KONTAKT

Mich haben einige Nachrichten erreicht und die Frage
„Wenn ein Fisch nicht heimisch ist,
wie kann er dennoch als Österreicher Fisch bezeichnet und verkauft werden?“

Die gesetzliche Auslegung für österreichischen Fisch lautet,
„Ein Fisch muss entweder die Hälfte Zeit seines Lebens in Österreich verbringen
oder
die Hälfte an Gewicht in Österreich zunehmen“.
Beispiel:
Regenbogenforellen – Zukauf mit 150g (Herkunft Italien) –
in Österreich auf mindestens 300g gefüttert
= ÖSTERREICHISCHER FISCH
Regenbogenforellen – Alter ca 3 Monate (Setzlinge)-
Auffütterung zu einem fertigen Speisefisch (ca 12 Monate)
= ÖSTERREICHISCHER FISCH

ich möchte euch heute die letzten heimischen Fischfamilien vorstellen.

Karpfenartige
Der bekannteste Vertreter in dieser Gruppe ist natürlich der Karpfen,
bei der Herkunft sind sich die Experten bis dato nicht einig.
Grundsätzlich stammt der Karpfen aus Asien,
jedoch wird eine Wildkarpfenform beschrieben aus der unser Teichkarpfen abstammen soll…

Beim Giebel ist es ähnlich wie beim Karpfen,
jedoch gibt es eine autochthone Form in der Donau.
Besonders spannend finde ich die Vermehrung dieses Fisches,
teilweise sind die Populationen rein weibliche Fische.
Die Ei Entwicklung wird durch andere Fischarten wie Schleie, Karpfen, Karauschen, Rotaugen, aktiviert.
Giebel sind besonders vermehrungs- und widerstandsfähig.
Wusstet ihr das der Goldfisch mit dem Giebel verwandt ist?

Karauschen waren/sind ebenfalls in den wärmeren Gewässern von Österreich beheimatet.
Leider sind sie aus vielen Gewässern verschwunden.

Die Hundsbarbe – eine von drei Barbenarten die als heimisch gilt,
wurde die letzte Mitte der 1980 gefangen.

Viele Kleinfischarten
wie Brachse, Schneider, Laube, Barbe, Güster, Nase, Rotauge,
Rotfeder waren in unseren Gewässern beheimatet, … diese hatten sehr wenig Fischereiwirtschaftliche Aufmerksamkeit,
diese sogenannten Weißfische waren österreichweit vertreten,
heutzutage sind die Populationen sehr gering.

Außer der Blaubandbärbling - die reproduzierende Population hat zu extremer Ausbreitung geführt.

In der Familie der Barben,
gilt nur der Semling als heimische Fischart.

Schmerlen
Die drei Arten die bei uns vertreten sind, findet man in ganz Österreich Stichlinge

Barsche In Österreich sind acht heimische Barscharten zu finden,
die wohl bekannteste ist der Zander. Sie findet man in den Fließstrecken der Donau.

Sonnenbarsch
Der Sonnenbarsch,
wie auch der Forellenbarsch wurden Nordamerika eingeführt.

Buntbarsche
In Kärnten gibt es eigene Populationen von Buntbarschen,
sie sind sehr beliebte Aquarienfische.

Zahnkarpfen
In Folge von Bachverlegungen sind von diesen lebendgebärenden Fischen keine Populationen mehr bekannt.

Grundeln
In Österreich gibt es zwei Arten von Grundeln –
die marmorierte Grundel ist auf der ganzen Donaustrecke bekannt und
die Kesslergrundel, diese findet man in der Donau bei Wien.

Koppe
Mühlkoppe ist in Bächen und Flüssen in ganz Österreich vertreten.

Wünsche euch eine schöne Zeit.

Liebe Grüße
parallax background
 

Unsere Spezialitäten

Besuchen sie uns auch:

Aktuelles finden sie auch auf unseren Social Media Kanälen.